top of page

Der Warp-Antrieb


In meiner Kindheit war ich großer Fan von Star Trek. Neben der ganzen sehr coolen Crew (ich sag nur: Kirk, Spok und Scotty) faszinierte mich der Maschinenraum der Enterprise. Immer wenn die Kamera dort reinschwenkte, wurde es interessant: manchmal kam der Warp-Antrieb ins Bild. Diese Energiequelle, mit der man 970 fache Lichtgeschwindigkeit erreichen konnte, war beeindruckend: andere Galaxien in ein paar Stunden zu erreichen schien mir als Achtjähriger völlig plausibel….und andersherum war es ziemlich einleuchtend, dass – sollte dieses eine Teil kaputt gehen – das ganze System gestört war, die Enterprise konnte nicht ihr Potenzial entfalten sondern dümpelte in der Galaxie rum.


Und damit wären wir auch schon bei einer christlich gelebten Sexualität. Sie ist der Warpantrieb für die Ehe. Es offenbart sich in ihr nicht nur eine unerschöpfliche Kraftquelle – sondern lässt erahnen, was es mit dem Paradies auf sich hat…

Dem anderen körperlich und geistig in dieser tiefen Dimension als Person zu begegnen ist mit das schönste wie auch meist umkämpfte Terrain, das die Ehe zu bieten hat:

Sich zu geben und als komplett geliebt angenommen zu sein ist das, was die Bibel mit „sich erkennen“ meint. Dies ist der Ort, wo das Sakrament der Ehe wirksam und tastbar wird.


Was für ein Unterschied zur heutigen allgemeinen Herangehensweise an das Thema Sex. In einer scheinbar perfekten, von Kontrolle und Selbstoptimierung geprägten Gesellschaft werden wir in einer Kultur der Hypersexualität erzogen: alles wird gezeigt, alles ist erlaubt, wichtig ist die eigene persönliche Bedürfnisbefriedigung – aber gibt es nicht etwas in uns allen, was danach schreit, dass das nicht alles gewesen sein kann?


Nach neuesten Studien hat die Generation Y so wenig und so spät Sex wie keine Generation vor ihr und eine tiefgehende Angst vor echter Intimität*. Diese so progressiv vermittelte offene und grenzenlose Sexualität in allen Medien führt offensichtlich nicht zu einer größeren Zufriedenheit, sondern offenbart einen Riss zwischen Körper und Geist, Lust und Sehnsucht nach Liebe.


Echte Intimität erlebt aber nur der, der seinem Gegenüber voll vertraut und sich zu 100% ausliefert. Diese 100% sind nur in einem Umfeld möglich, welches treu, unauflöslich und bedingungslos ist. Jesus hat es uns vorgemacht: volle 100% Hingabe und Auslieferung, keine Reserve – und das ist der Anfang von der Kraft und Geschwindigkeit des Warp-Antriebes…..


*Dr. Abse (Psychotherapeutin, Board oft the British Psychoanalytic Coucil), Next Steps Project


Comments


bottom of page